Angefangen hat alles am 8. Mai 1970. In der damals noch selbständigen Gemeinde Hergersdorf, - sie hatte ca. 200 Einwohner - trafen sich 15 junge Männer. Sie hatten das Ziel, eine vernünftige Freizeitgestaltung für sich und die Jugend ihrer kleinen Gemeinde zu finden.

Man fasste den Tischtennissport ins Auge. Zum einen hatten manche hier schon ein paar Erfahrungen gesammelt, und die materiellen und finanziellen Voraussetzungen waren zum anderen auch erschwinglich.

Der erste Vorstand mit Karl Worm an der Spitze wurde gewählt. Ihm gehörten weiterhin Paul Hamann, Gerhard Kimm, Erich Lochow, Rudolf Lochow und Jürgen Worm an. Nachdem alle Formalitäten der Vereinsgründung erledigt (Beitritte zum DSB und HTTV) und Tischtennisplatten angeschafft waren, konnte es endlich losgehen. Man musste am Anfang sehr oft Lehrgeld bezahlen, ließ sich aber dadurch nicht entmutigen und war immer voller Hoffnung.

Bald schon war die Raumnot unser größtes Problem. Unser Dorfgemeinschaftshaus war für den Trainings- und Spielbetrieb sowie die Veranstaltungen einfach zu klein.

Der Vorstand beriet darüber und versuchte, mit dem Antrag auf Erweiterung des Dorfgemeinschaftshauses Abhilfe zu schaffen. Dieser Antrag wurde aber abgelehnt, mit der Begründung, dass in Brauerschwend eine Turnhalle gebaut würde. Dieses Projekt verzögerte sich aber immer wieder, und unser Problem war damit nicht gelöst.

Im Jahre 1985 wurde daher in der Jahreshauptversammlung der Beschluss gefasst, eine eigene TT-Halle zu bauen. Der Weg der Genehmigungen und der Anträge auf Zuschüsse war sehr beschwerlich. Aber unser damaliger 1. Vorsitzender Karl Worm scheute keine Arbeit und Bittgänge, um das Vorhaben zu realisieren. Im April 1988 waren alle Genehmigungen erteilt, und der erste Spatenstich konnte erfolgen.

Unsere Wettkämpfe trugen wir mittlerweile in der neuen Schulturnhalle in Brauerschwend aus. Hier war aber kein vernünftiges Vereinsleben mehr möglich, und alle warteten ungeduldig auf die Fertigstellung der eigenen TT-Halle.

Durch den unermüdlichen Einsatz der vielen freiwilligen Helfer konnten wir dann rechtzeitig zu Saisonbeginn, im September 1989, in unsere eigene Halle einziehen. Bis heute gibt es im gesamten Tischtenniskreis Vogelsberg lediglich 2 Vereine die eine eigene Spielstätte aufweisen können.

Im Jahre 1990, kurz nach unserem 20-jährigen Bestehen, verstarb dann plötzlich und für uns alle unerwartet unser 1. Vorsitzender Karl Worm. Er hatte seine ganze Kraft in die Verwirklichung dieses Werkes eingebracht.

Es war für den Vorstand überhaupt keine Frage, dass unsere Halle fortan nach ihrem Wegbereiter den Namen "Karl Worm TT-Halle" tragen sollte.

Die bisher erfolgreichsten Jahre im Bereich der Herren waren die von Mitte bis Ende der neunziger Jahre. Hier schafften wir den Weg bis in die Bezirksklasse. Nach dem Verlust einiger Spieler konnte dieses Niveau leider nicht gehalten werden.

Nach einer kurzen Durststrecke ging es dann aber seit 2005 wieder bergauf. Beide Herrenmannschaften wurden Meister ihrer Klassen und stiegen damit in die Kreisliga, bzw. 1. Kreisklasse auf.

Die 1. Herrenmannschaft konnte hier nach dem Aufstieg und dem Zugang eines sehr starken ehemaligen Hergerdorfer Spielers, der wieder in seinen Heimatverein zurückkehrte, sofort die Meisterschaft erringen und wieder in die Bezirksklasse aufsteigen. In dieser Saison erzielte man auch die bisher größten Erfolge im Pokalspielbetrieb. Man wurde zuerst Kreispokalsieger, dann Bezirkspokalsieger und nahm an den Verbandspokalspielen teil. Hier belegte man einen sehr guten 3. Platz aller hessischen Mannschaften. Bis heute spielt man mit einer kurzen Unterbrechung in der Bezirksklasse.

Die 2. Herrenmannschaft konnte später auch den Aufstieg in die Kreisliga erreichen. Diese Klasse konnte man leider nicht bis heute erhalten. In der 1. Kreisklasse konnte noch ein Kreispokalsieg und die Teilnahme an den Bezirkspokalspielen errungen werden.

Weiterhin nahm in dieser Zeit auch eine 3. Herrenmannschaft am Spielbetrieb teil.

Unserer Damenmannschaft gehört ein besonderes Lob und die Erwähnung, dass sie es bis in die Bezirksoberliga geschafft hatte. Dies war die höchste Klasse, in der jemals eine Mannschaft aus unserem Verein gespielt hat. Aus Spielermangel spielen die Damen heute mit dem TSV Ilbeshausen in einer erfolgreichen Gemeinschaft. Man hat hier den Weg wieder in die Bezirksoberliga geschafft.

Unser Verein betreibt auch eine rege Nachwuchsarbeit im Schüler- und Jugendbereich. Leider sind hier nach dem Erreichen der Altersgrenze in den Seniorenbereich sehr große Ausstiege zu verzeichnen. Zurzeit ist wieder eine große Gruppe von Schüler/innen im Trainingsbetrieb zu verzeichnen. Dies gibt dem Verein Hoffnung für die Zukunft.

Der Verein will aber auch einen kulturellen Beitrag zu dem Dorfleben schaffen. So wurde damit begonnen, jährlich einen Kappenabend abzuhalten. In jüngerer Zeit kam dann noch das TTC-Dorffest dazu. Heute wird eine Faschingsveranstaltung alle 2 Jahre erfolgreich durchgeführt. Man stimmt sich hier die Termine mit anderen Vereinen ab. Hierdurch soll vermieden werden, dass in Schwalmtal mehrere Veranstaltungen an einem Wochenende stattfinden. Das Dorffest wurde weiter modifiziert. Es findet nun als Laternenumzug und Dorffest statt. Beide Veranstaltungen werden mittlerweile von vielen Bürgern aus ganz Schwalmtal und darüber hinaus sehr gut angenommen.

Das 25. jährige Jubiläum feierten wir im Jahr 1995. Es war ein sehr schönes Fest mit vielen Gratulanten und Gästen. Hierzu wurde auch eine Festschrift erstellt. Im Jahr 2010 feierten wir gemeinsam mit unserer Feuerwehr einen 100. Geburtstag. Beide Vorstände waren sich einig darüber, den 60. der Feuerwehr und 40. des TTC gemeinsam zu begehen. Dies war für viele Gäste und Besucher eine außergewöhnliche Veranstaltung. Noch nie hatten vorher eine Feuerwehr und ein Sportverein ein solches Fest gemeinsam gefeiert. Dies zeigt aber auch das gute Miteinander in unserem Dorf.

Im Jahr 2020 kann unser Verein sein 50. Jubiläum feiern. Der neue Vorstand, der in der Mitgliederversammlung 2017 gewählt wird, wird hierzu alle Vorbereitungen treffen.

Nicht zu vergessen sind auch die vielen privaten Feierlichkeiten die von unserem Verein durchgeführt werden. Hierzu kommen Familien aus ganz Schwalmtal in unsere Halle. Hierdurch können wir die finanziellen Mittel erwirtschaften, welche zur Unterhaltung der eigenen Halle benötigt werden.

Die Mitgliederentwicklung zeigte ständig nach oben. Seit den neunziger Jahren hat sich ihr Bestand bei über 100 Mitgliedern eingependelt, wobei aber immer wieder Zu- und Abgänge zu verzeichnen sind.

Mit unserer Halle ist heute ein kultureller Mittelpunkt - nicht nur für Hergersdorf - sondern auch für Schwalmtal entstanden. Unsere auswärtigen Spieler und Mitglieder bestätigen dies sehr eindrucksvoll und der TTC Hergersdorf 1970 e.V. ist sehr stolz darauf. Wir möchten weiterhin ein Verein für alle Schwalmtaler und Auswärtigen sein und freuen uns über jedes neue Mitglied in unserem Verein.

März 2016
Rudolf Lochow
(1. Vorsitzender)